Mächtig, Mutig und Genial - Vierzig außergewöhnliche Frauen aus Lateinamerika

Karnofsky, Eva/Barbara Potthast, Rotbuch Verlag Berlin 2012, 381 S. 19.95 Euro, 978-3-86789-164-6

Vierzig Frauen – mit Einfluss, machtvoll, im Hintergrund, schöpferisch tätig – lebten (und leben noch) auf einem Kontinent, der durch den Machismo geprägt ist. Das herkömmliche Frauenbild schickte sie an den Herd und ins Haus – und doch waren sie es, die mein frühes Bild von Lateinamerika prägten: Frida Kahlo, Gioconda Belli, Rigoberta Menchú, Mercedes Sosa, Martha Argerich, um nur einige zu nennen, die im Buch in biographischen Kurzfassungen vorkommen.
Die Auswahl beginnt mit der europäischen Eroberung, also im frühen 16. und 17. Jahrhundert. Hier liegen zwar wenige schriftliche Belege vor, doch aus dem vorliegenden Material konnten Skizzen u.a. zu Malinche, Inés Yupanqui/Quispe Çiça, Inés Suárez entwickelt werden. Isabel Perón wie Dilma Roussef sind natürlich vertreten, aber auch Tanja Bunke, Vera Grabe und Marina Silva.
Isabel Allende, Gabriela Mistral, Shakira, Ana Fidela Quirot - auch sie fehlen nicht, ebenso wenig wie die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez.
Jede Biographie ist – soweit vorhanden – mit Literaturhinweisen versehen, sodass es möglich ist, sich weiter intensiv mit den Frauen zu beschäftigen. Obwohl als Nachschlagewerk konzipiert, lässt sich das Buch auch „in einem Rutsch“ lesen oder aber nach Ländern gebündelt: Nur lesen sollte man es auf jeden Fall.

Anne Reyers